Der letzte Tag inkl. Abreise – 27.1.18

Trotz eines langen Abschlussabends in der Altstadt von Riga begann der Finaltag für die meisten der Gruppe Hannover recht früh. Check out war für 12 Uhr geplant, und viele hatten aufgrund der doch recht langen Konferenztage noch nicht die Zeit gefunden, alles zu erkunden. So machten sich einige noch auf, in der Altstadt oder der Markthalle das eine oder andere Souvenir zu ergattern.

Markthalle.jpg

Markthallen in Riga – Bild: Anne Talk

Einige mussten wegen Krankheit den Morgen im Hotel verbringen und ließen sich Medikamente mitbringen (generell waren mehrere Apothekenbesuche auf dieser Exkursion nötig). Die lettischen ApothekerInnen sind sehr nett, sprechen aber kaum englisch (vielleicht hätten wir deutsch probieren sollen?) – und es ist sehr amüsant, sich lettische Monologe anzuhören, wenn auch noch Zeichensprache und Gestikulieren ins Spiel kommen und es dabei um Übelkeit und Erbrechen geht … #tryitout

Markthalle2.jpg

Markthallen von innen – Bild: Anne Talk

Zurück im Hotel wurden Souveniers verstaut, und nach einer kurzen Busfahrt zum Flughafen wurde die endgültige Heimreise angetreten. Um 14:35 Uhr brachte uns die Lufthansa sicher ins neblige Frankfurt und von dort ins leider nicht mehr sonnige (es war dann doch schon 17:55 Uhr) Hannover.

Ru00fcckflug.jpg

Rückflug – Bild: Anne Talk

Vier ereignis- und lehrreiche Tage liegen nun hinter uns, und wir sind immer noch beeindruckt von der Stadt und vor allem von der Tagung als solcher. Wir haben sehr viel Inhaltliches mitnehmen können – wir persönlich vor allem Social Media für Universitätsbibliotheken und generell, wie Social Media und Lesen sich vertragen. Wir haben uns sehr über den internationalen Austausch gefreut und darüber, dass wir hier plötzlich mit Themen in Berührung kamen, die uns bisher nie in den Sinn kamen (es gab zum Beispiel Poster zu Prison Libraries und deren Einrichtung in den USA – noch nie in meinem Leben habe ich mir Gedanken über Bibliotheksmöbel gemacht, an denen es möglich sein, muss Menschen anzuketten – verrückt).

Überwältigt von unzähligen Informationen und Themen und angetan von den vielen internationalen (z.T. erst angehenden) Kollegen möchten wir uns an dieser Stelle bedanken – bei den Organisatoren der BOBCATSSS Tagung, bei den (größtenteils) Studierenden, die Workshops, Papersessions, Poster und PechaKucha präsentierten und bei den Keynote Speakern (viele davon werden dies trotz Verbreitung unser Beiträge z.B. via Twitter wahrscheinlich gar nicht lesen – vielleicht ist es Zeit für eine Social Media Attacke der Hochschule? 😉 ). BOBCATSSS hat uns eine unheimlich gute Zeit beschert – VIELEN VIELEN DANK, weiter so – es war fantastisch!

Natürlich bedanken wir uns auch bei der Fakultät, die diese Reise größtenteils finanzierte und so die Teilnahme für uns Studierende überhaupt möglich machte! Vielen Dank auch an Frau Blümel und Frau Clausing für die Organisation, Begleitung und das Möglichmachen der Erfahrungen, die wir sammeln durften!

BOBCATSSS 2019 wird in einem Jahr in Osijek, Kroatien stattfinden – und auch wenn wir uns damit vielleicht Konkurrenz schaffen: Bewerbt euch für die Exkursion! Eine Erfahrung wie diese werdet ihr nur einmal machen, jede Stadt und jede Tagung ist einzigartig und man lernt und erlebt überall etwas anderes / neues. Es ist stressig und man muss auch etwas dafür tun, aber es zahlt sich definitiv aus! Wir müssen uns jetzt erstmal erholen und gleichzeitig für Klausuren lernen (vielleicht als Tipp für künftige BOBCATSSSs: schreibt nicht direkt nach der Tagung Klausuren – ihr werdet nicht zum Lernen kommen 😛 ).

Mareike Theis, Anne Talk

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s