BOBCATSSS 2019 – Tag 2

Der zweite Konferenztag wurde um 10 Uhr mit einer Keynote von Frank Huysmans (Universität Amsterdam) eröffnet. In seinem Vortrag verglich er Bibliothekssysteme aus unterschiedlichen Ländern miteinander und berücksichtigte hierbei den Einfluss politischer Vorgaben.

Workshop „We can’t save our planet, maybe ‚AI & Big Data‘ can“ (Foto: Aline Brun)

Im Anschluss an den Vortrag verteilten sich die BOBCATSSS-Teilnehmenden auf zwei Vortragsräume und einen Workshop-Raum. Unter anderem wurde durch eine Dozentin aus Italien eine Präsentation vorgestellt, in der Sie über die Rolle von Bibliotheken im Zusammenhang mit Fake News sprach. Hierzu stellte Sie auch eine Infografik der IFLA (International Federation of Library Associations and Institutions) vor, die Leser beim Identifizieren von Fake News unterstützen soll.
Eine weitere Präsentation befasste sich mit den Digital Skills junger Menschen. Dazu stellte die Präsentierende die unterschiedlichen Digital Skills vor und zeigte die Ergebnisse einer Befragung auf. Die Schüler wurden zum Beispiel dazu befragt, wie sie ihre Digital Skills einschätzen oder zu welchem Zweck sie das Internet benutzen. Das Ziel der Befragung war es zu analysieren, wie ausgeprägt die Digital Skills der jungen Menschen sind. Der Workshop wurde von vier Studirenden aus den Niederlanden und China durchgeführt und trug den Titel: „We can’t save our planet, maybe ‚AI & Big Data‘ can“ (Wir können unseren Planeten nicht retten, vielleicht kann es ‚AI & Big Data‘). Die Entwicklung von AI (Artifical Intelligence) und das Potenzial von Deep Learning und Machine Learning wurde aufgezeigt und Anwendungen wie die Website „Quick draw“ und die App „Seeing AI“ wurden genutzt, um den aktuellen Stand der Entwicklung zu demonstrieren.

Auch an diesem Tag wurden reichlich Getränke und Stärkungen in der Kaffeepause angeboten, bevor die zweite Sessionphase begann. Es wurde ein weiterer Workshop angeboten mit dem Thema Privatsphäre in Smart Homes. Die Studenten kamen aus Taiwan, Spanien und den Niederlanden und brachten ein Alexa als Testgerät mit.

Die Exkursionsgruppe des Studiengangs Informationsmanagement der Hochschule Hannover (Foto: Christian Wartena)

Nach einer kleinen Pause begann die Poster Session im Foyer, in dem die Poster ausgestellt wurden. Zu jedem Poster gab es eine zweiminütige Präsentation. Leider wurden es durch den Hall im Foyer sehr laut, sodass man trotz des Mikrofons den Präsentierenden nur schlecht folgen konnte. Es gab jedoch die Möglichkeit, nach der Session zu den Postern zu gehen und seine Fragen den Verfassern direkt zu stellen.

Foto: Aline Brun

Am Nachmittag um 17 Uhr gingen einige unserer Exkursionsgruppe zur Führung durch das Museum Slovanjia, andere kehrten ins Hotel zurück oder machten noch einen Spaziergang in die verschneite Stadt. Um 19 Uhr traf sich unsere Exkursionsgruppe in dem Restaurant „Slavonska kuca“ zum gemeinsamen Abendessen, um anschließend zur BOBCATSSS-Party in den Club Exit zu gehen. In dem Club wurde Live-Musik gespielt und in mehreren Räumen in ausgelassener Stimmung mit BOBCATSSS-Teilnehmerinnen und -Teilnehmern aus der ganzen Welt getanzt.

Amelie Andresen & Leonie Weber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s