2. Konferenztag – 25.01.2018

Der zweite Tag der Bobcatsss-Konferenz fand nicht mehr in der Nationalbibliothek, sondern im 2015 eröffneten Academic Center for Natural Sciences of the University of Latvia statt.

Auftakt bildeten um 9 Uhr Präsentationen im Pechakucha Format. Bei diesem für die diesjährige Konferenz neuen Präsentationsformat haben die Präsentierenden 20 Folien vorzubereiten, welche jeweils 20 Sekunden lang gezeigt werden. Nach 20 Sekunden erfolgt ein automatischer Wechsel zur nächsten Folie.

Unsere Gruppe hat ein Pechakucha zum Thema „Information Literacy – Reflection on trends and current practices in Information Management“ beigetragen. Projekte wie Coffee Lectures, intoSTUDY (Flüchtlings-Integrations-Initiative), Massive Open Online Courses und Gamification in Bezug auf Lernformen wurden hierbei angesprochen. Das Pechakucha Format stellte für unsere doch recht große Gruppe von 10 Vortragenden eine kleine Herausforderung dar. Trotz der vielen Mikrofonwechsel zwischen den einzelnen Folien haben wir die Präsentation ohne Probleme gemeistert.

vortrag

Pechakucha – Bild: Silke Clausing

Nach einer kurzen Pause folgte eine Präsentation der Keynotesprecherin Prof. Dr. Ute Schneider, in der sie unter anderem durch Beobachtungen von Social Media Plattformen gewisse Werte, Rituale und Praktiken in Bezug auf das Lesen erläutert hat.

Anschließend teilten sich die Konferenzteilnehmer in drei Gruppen auf: eine Paper Session und zwei Workshops wurden parallel angeboten. Innerhalb von 60 Minuten stellte sich im voll besuchten Workshop „Experiencing Reading: With Virtual Reality“ eine bunt gemischte Gruppe von Studenten aus den Niederlanden vor, die an einem Projekt arbeiten bei dem sie versuchen mit einer virtuellen Welt Kindern das Lesen wieder näher zu bringen.

gruppe

Gruppenfoto im Foyer (vlnr: Antje Pellowski, Silke Clausing, Franziska Altemeier, Aline Brun, Mareike Theis, Marisa Kaminski, Anne Talk, Carina Dony, Helena Schugt, Alina Balandis, Ina Blümel, Amelie Andresen) – Bild: Ina Blümel

Im Anschluss an das Mittagessen wurden zwei Paper Sessions sowie ein Workshop gehalten. Unter anderem wurde von zwei Dozentinnen aus Norwegen ein Paper vorgestellt, welches anhand von Feedbacks norwegischer Studenten den Output für Studierende bei der Organisation einer BOBCATSSS-Konferenz analysiert.
Ein weiteres Paper stellte den Hashtag „#libdayLV“ vor, mit dem lettische Bibliotheken auf diversen Social Media Plattformen Einblick in ihren Arbeitsalltag gewähren. Dieser Hashtag wurde 2012 in Anlehnung an den Hashtag „#libday“ von Bobbi Newman eingeführt.

WP_20180125_14_08_41_Pro

Gruppenfindung für die Nachmittagsexkursionen – Bild: Ina Blümel

Am Nachmittag ab 15 Uhr fanden Exkursionen zu verschiedenen Zielen statt: Riga St. Peter’s Church, University of Latvia LibrarUniversity of Latvia Library of Raina Boulevardy of Kalpaka Boulevard, The Museum of the Occupation of Latvia, Latvian National Museum of Art, The Art Nouveau Museum, Walking Tour in the Old Town of Riga. Ein Teil unserer Gruppe hat beispielsweise an der Altstadtführung teilgenommen, ein anderer Teil hat das Jugendstilmuseum besichtigt.

jugendstil

Ausstellungsraum im Jugendstilmuseum – Bild: Amelie Andresen

Nach den Exkursionen gab es für die Konferenzteilnehmer die Möglichkeit, sich abends zum Feiern im Club Pūce, Klubs Naktī, zu treffen.

Amelie Andresen, Franziska Altemeier