Dritter Konferenztag and Closing Ceremony – 26.1.18

Das Finale des BOBCATSSS fand auch heute wieder im Gebäude des Academic Center For Natural Sciences of the University of Latvia statt. Wie bereits gestern angekündigt, wurden einige Programmpunkte leider gestrichen und das Programm dadurch etwas angepasst. Daher verschafften wir uns morgens erst einmal einen Überblick, um unser Tagesprogramm neu zusammenzustellen.

Working

Wohin gehen wir heute? Zusammenstellen des individuellen Programms im Foyer der Fakultät – Bild: Ina Blümel

Am Morgen wurden zwei Papersessions angeboten. Bei der Papersession 6 hieß der erste Vortrag „Night at the Library without a Librarian“, bei dem das Konzept „24-Stunden-Bibliothek“ der Library of Natural Sciences an der University of Latvia vorgestellt wurde. Die Bibliothek schließt direkt an das Foyer der Fakultät an und geht auf der anderen Seite ebenfalls ohne trennende Türen in die Mensa über. Bücher sind zwar vorhanden, aber mindestens ebenso so wichtig ist der Ort selbst zum Treffen, Diskutieren und Lernen, wofür entsprechend unterschiedlich möblierte Bereiche einladen. Zum Teil fühlt man sich wie im eigenen Wohnzimmer – ein beneidenswerter Ort in dem auch sonst sehr innovativ konzipierten neuen Fakultätsgebäude, vom hochwertig-nordischen Design mal ganz zu schweigen.

Bibliothek Univ. Latvia

Library of Natural Sciences – Bilder/Collage: Carina Dony

Im zweiten Vortag „Reading Data – the missing literacy from LIS Education“ wurde vorgestellt, wie Data Literacy den Wert der Arbeit eines (Schul-)Bibliothekars steigern kann. Des Weiteren wurden zwei Beispiele vorgestellt, inwiefern Universitäten dies bereits lehren.

Papersession 7 beschäftigte sich mit der Informationskompetenz von Schülern / neuen Studierenden und Lehrern. Der erste Vortrag trug den Titel „Prescripted literature in the school curricula in Croatia“. Es handelte sich um eine Erhebung unter Erstsemesterstudierenden über deren Interesse am Studium in Sprach- und Literaturwissenschaft. Sie wurden gefragt, inwiefern sie Notizen beim Lesen machen und welche bzw. wie viele Bücher sie von der damaligen Literaturliste aus der Schule gelesen hatten. Die Studie ergab, dass viele nicht alles gelesen und auch viele Texte nicht verstanden hatten. An einer überarbeiteten Literaturliste wird derzeit an den kroatischen Schulen gearbeitet. Auch ein Harry Potter-Band soll demnächst zur Motivation auf den Literaturlisten auftauchen. Der zweite Vortrag der Papersession bestand aus der Präsentation einer Studie über die  Zitationskompetenz nigerianischer Lehrer. Frappierend: Jeder Teilnehmer der Studie hatte falsch zitiert.

In der dritten Keynote der BOBCATSSS 2018 wurden – wie bei Keynote 1 und 2 wieder thematisch passend zum diesjährigen Konferenzmotto „The Power of Reading“ – die Lesegewohnheiten 16 verschiedener, bekannter Autoren aus Ungarn vorgestellt. Der Vortrag vermittelte die Ergebnisse aus persönlichen Interviews mit den Autoren zu 16 ausgewählten Fragen dieser Thematik. Nach der Mittagspause verteilten sich die Teilnehmer wieder auf die stattfindenden Workshops und / oder Papersessions.

Der Workshop 8 „That´s been noted“ beschäftigte sich mit der Thematik ‚Notizen anfertigen‘ und stellte sechs Typen vor (z.B. Typpräferenz auf Papier, elektronisch am Laptop oder auch keine Notizen). Sie erläuterten außerdem zukünftige Möglichkeiten, wie sich analoge und digitale Notizen entwickeln und vermischen könnten.

Workshop 9 „To be or not to be“ gab einen interessanten Einblick zum Social Media Marketing in Bibliotheken. Der Workshopteilnehmer bekam eine kleine Einführung der ‚Best Practices‘ bei Post in Facebook und Instagram. Daran anschließend wurden als Aufgabe fiktionale Posts direkt in den sozialen Medien online gestellt. In der zuvor stattgefundenen Papersession 9 („Instagram as Universit Library Tool“)  hatten die Sprecher des eben genannten Workshops, einen Einführung zum Einsatz von Instagram in einer Universitätsbibliothek gegeben. Eine Mitarbeiterin der Bibliothek hatte eine Erhebung und einen Testlauf zum Einsatz von Instagram in ihrer Einrichtung gemacht. Dieser lief sehr erfolgreich und hat sich dadurch in der Bibliothek als festes Social Media Modul etabliert.

Die Papersession 9 drehte es sich zudem noch rund um das Thema Gamification – der Einsatz von (elektronischen) Spielen in der Informationskompetenzvermittlung. Zunächst wurde eine Umfrage aus Kroatien vorgestellt. Studierende wurden hier befragt, was sie über Gamification wissen. Die meisten gaben an, dass sie Lernspiele nur für Kinder geeignet halten. Nachdem die Zuhörer in der Untersuchung Beispiele aus Gamification kennengelernt hatten, änderten sie ihre Meinung, weil sie gute Beispiele von Spiele für Studierende und Ältere kennen gelernt hatten. Das Auffinden der Lernmaterialien ist jedoch oft schwierig. Hier könnte noch mehr Aufklärung und Werbung betrieben werden. Angeschlossen an diesen Vortag war ein Beitrag aus Ungarn, welcher konkrete Spielbeispiele vorstellte.

Papersession 11 beinhaltete einen Vortrag zum Thema Webarchvierung. Danach folgten die Ergebnisse einer Studie über den Nutzen des Vorlesens bei behinderten Kindern.

20180126_161930.jpg

Cloud „Most used words in Abstracts BOBCATSSS 2018“ – Bild: Antje Pellowski

Sein Ende fand die BOBCATSSS 2018 mit der Closing Ceremony und dem abschließenden Gruppenfoto. Zu Beginn der Zeremonie hielt der Chair of EUCLID, Pavoo Arvola, eine kurze Ansprache, gefolgt von den Preisverleihungen in den Kategorien: bestes Poster, bestes Pechakucha, bestes Paper und bester Workshop. Ansschließend ließ uns der „Father of BOBCATSSS“, Ruud Bruyns, an seinen Erfahrungen der letzten 26 Jahre BOBCATSSS teilhaben mit teils witzigen Anektoden. Er betonte die gute Organisation in allen Ländern. Des Weiteren wies er darauf hin, wie wichtig die internationale Vernetzung und Zusammenarbeit war und ist.

Angeschlossen an diese Rede wurden Statistiken zur Herkunft und Institution der Teilnehmer aus der diesjährigen Veranstaltung präsentiert (hinter den beiden großen Delegationen aus Paris und Groningen stellten wir mit 12 Teilnehmern aus Hannover gemeinsam mit Tampere und Riga eine der stärkeren Gruppen!). Dies war ein flüssiger Übergang zur Vorstellung der Gastgeber der BOBCATSSS 2019: OSIJEK, KROATIEN. Mit der Übergabe der offiziellen BOBCATSSS-Flagge kam die Zeremonie zu ihrem Ende. Zuletzt wurde mit allen Beteilgten ein großes Gruppenfoto im Eingangsbereich der Universität gemacht.

Carina Dony, Antje Pellowski

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s